Die Einführung von 5G in Indien wird aufgrund von Coronavirus verzögert

2282
Joshua Clarke

Das von Wuhan stammende Coronavirus hat die Welt auf mehr denkbare Weise beeinflusst. Die Branche, die wohl am stärksten von dem Virus betroffen ist, ist die Tech-Industrie. Nach der Absage des Mobile World Congress (MWC) 2020 wird das Coronavirus die Einführung von 5G in Indien verzögern.

Laut Analysten von ET Telecom, Die 5G-Frequenzauktion wird sich verzögern, als die Bedrohung durch dieses tödliche Virus steigt. Bereits 2019 erteilte das Department of Technology (DoT) den Anbietern von 5G-Getrieben die Genehmigung zur Teilnahme an den 5G-Versuchen in Indien. Dies schloss auch Huawei ein. Mit der zunehmenden Bedrohung durch das Coronavirus sind es jedoch die Hersteller von Telekommunikationsgeräten mit Sitz in China großen Hindernissen bei der Herstellung von 5G-Zahnrädern gegenüberstehen. Da die chinesischen Hersteller von Telekommunikationsgeräten die 5G-Bereitstellung weltweit anführen, können Anbieter wie Huawei und ZTE nicht wie erwartet liefern.

Die indische Regierung plant, die zu halten 5G Spektrum Auktion in dem erstes Quartal 2021. Berichten zufolge werden in diesem Fall sowohl 4G- als auch 5G-Funkwellen versteigert. Zu dem betreffenden Thema hatte der Research-Leiter von SBICap Securities, Rajiv Sharma, folgendes zu sagen, „Wenn die Bedrohung durch das Coronavirus noch einige Monate andauert, könnte es für die Regierung schwierig sein, teures 5G-Spektrum vor Januar bis Februar 2021 zu versteigern, da eine anhaltende Epidemie auch in Indien die Bereitstellung von 5G-Netzwerken und die Verfügbarkeit von Geräten beeinträchtigen würde, was das Geschäftsmodell weiter reduziert lokale Telekommunikationsunternehmen werden in diesem Jahr sinnvoll an jedem frühen 5G-Airwaves-Verkauf teilnehmen. “.

Abgesehen von Coronavirus werden Telekommunikationsunternehmen wie Airtel und Vodafone höchstwahrscheinlich wieder aus der 5G-Spektrum-Auktion wegen hoher Preise. Die Unternehmen sind besorgt über die bereinigten Bruttoeinnahmen (AGR), die das DoT als Nutzungs- und Lizenzgebühr berechnet. Gopal Vittal, der CEO von Airtel, sagte, dass die Preise für 5G außerhalb ihrer Reichweite liegen.

Angesichts der drohenden Bedrohung durch das Coronavirus prognostizieren Analysten, dass sich dies auf den 5G-Rollout nicht nur in Indien, sondern auf globaler Ebene auswirken wird. Die Cellular Operators Association of India (COAI), die die privaten Telekommunikationsunternehmen Indiens betreibt, hat jedoch einen Hoffnungsschimmer gegeben. Sie sagten, dass der 5G-Rollout in Indien nicht von Coronavirus betroffen sein wird, da sie Verträge mit einigen Getriebeherstellern abgeschlossen haben, die nicht chinesischen Ursprungs sind. Laut dem schwedischen Unternehmen Ericsson werden 5G-Verbindungen im Land jedoch erst 2022 verfügbar sein.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.