ACT Fibernet bietet 1,5 TB kostenlose Daten zur Auswahl von Benutzern, um JioGigaFiber herauszufordern

4960
Ronald Woods

Nach dem Aufrütteln des Mobilitätsgeschäfts in Indien hat Jio nun einen Blick auf den Breitbandmarkt geworfen. Das Unternehmen sucht bei interessierten Benutzern nach Registrierungen für JioGigaFiber, das voraussichtlich 1 TB monatliche Daten zu einem günstigen Preis bietet. Und jetzt verunsichert Wettbewerber, die Breitbanddienste anbieten, erweitern ihr Angebot, um der Hitze von Jios Breitband zu begegnen.

Nach BSNL hat ein weiterer beliebter ISP ACT Fibernet ein attraktives Angebot ohne zusätzliche Kosten angekündigt. Mit ausgewählten Plänen wird ACT Fibernet geben Benutzer in Bengaluru, Coimbatore und Delhi profitieren bis zu 1,5 TB kostenlos.

Die kostenlosen Daten werden dem Datenbestand der Benutzer in hinzugefügt fünf monatliche Raten von 300 GB und um das Angebot in Anspruch zu nehmen, müssen Verbraucher entweder bereits alle zwei Jahre oder jährlich zahlen, d. h. sie müssen Zahlungszyklen von entweder 6 oder 12 Monaten gemäß Business Today zahlen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Zusätzliche 300 GB Daten werden nicht auf den nächsten Monat übertragen und muss innerhalb des gleichen Monats verbraucht werden.

Shinier-Angebote warten auf neue Abonnenten, die den Zahlungszeitraum von 6 oder 12 Monaten wählen oder bestehende, die ihre bestehenden Zyklen aktualisieren. Mit einem 6-Monats-Abonnement, Benutzer erhalten einen kostenlosen Nutzungsmonat Diejenigen, die jährlich zahlen, erhalten zwei freie Monate.

Diese Angebote gelten für diejenigen, die ACT Storm- und Incredible-Pläne in Bengaluru, ACT Spirit- und Bolt-Pläne in Coimbatore sowie ACT Silver Promo- und Platinum Promo-Pläne in Delhi verwenden gültig bis Februar 2019.

Im Gegensatz dazu bietet Airtel ein dreimonatiges Netflix-Abonnement an, um seine V-Fibre-Kunden zu binden, während BSNL kürzlich seine Fibre-Breitbandpläne aktualisiert hat, um dem Druck standzuhalten, der durch den Einstieg von Jio in das Segment entsteht. Wir sind zuversichtlich, dass Breitband ähnlich wie der Telekommunikationsmarkt wirtschaftlicher und für die Massen nicht nur in U-Bahnen, sondern auch in kleineren Städten verfügbar wird.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.