Apple reduziert Umsatzprognose aufgrund von Coronavirus-Auswirkungen

4727
Jayson Fisher
Apple reduziert Umsatzprognose aufgrund von Coronavirus-Auswirkungen

Mit der Verbreitung des neuartigen Coronavirus in der ganzen Welt hat auch die Tech-Industrie einen enormen Einfluss erlebt. Da China das Land mit der höchsten Anzahl bestätigter COVID-19-Fälle ist, sind die Lieferkette und die Fertigung der meisten großen Technologieunternehmen betroffen. Selbst MWC 2020, das größte Smartphone-Event des Jahres, wurde aufgrund von Coronavirus-Befürchtungen abgesagt.

Jetzt hat Apple ein Investoren-Update veröffentlicht, das die Stakeholder darüber informiert, dass der Cupertino-Riese seine Umsatzprognose für das Jahr aufgrund der Auswirkungen von Coronavirus reduziert. Aus diesem Grund erwartet das Unternehmen nicht, seine Umsatzprognose für das zweite Quartal 2020 zu erfüllen.

In seinem Update sagte das Unternehmen, dass während seiner „Die am 28. Januar 2020 veröffentlichten vierteljährlichen Leitlinien spiegeln die besten derzeit verfügbaren Informationen wider.“, Das Unternehmen ist „Eine langsamere Rückkehr zu normalen Bedingungen als erwartet. Infolgedessen erwartet [Apple] nicht, die für das März-Quartal vorgesehenen Umsatzprognosen [es] zu erfüllen. “

Das Unternehmen hob zwei Hauptgründe für die Kürzung seiner Umsatzprognose für das zweite Quartal des Jahres hervor. Das erste Problem ist die eingeschränkte iPhone-Herstellung aufgrund der Bedingungen in China. Während die meisten Partnerhersteller von Apple ihre Arbeit wieder aufgenommen haben, läuft die Produktion langsamer als erwartet an.

Zweitens sagt Apple, dass die Nachfrage nach seinen Produkten in China zurückgegangen ist. Das Unternehmen sagte, „Alle unsere Geschäfte in China und viele unserer Partnergeschäfte wurden geschlossen. Darüber hinaus haben geöffnete Geschäfte zu reduzierten Zeiten und mit sehr geringem Kundenverkehr geöffnet. Wir eröffnen unsere Einzelhandelsgeschäfte schrittweise wieder und werden dies auch weiterhin so stetig und sicher wie möglich tun. “


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.