Apple Store in Amsterdam nach Explosion des iPad-Akkus geschlossen

3647
Daniel Benson

Ein Apple Store in Amsterdam wurde vorübergehend geschlossen, nachdem ein iPad-Akku explodierte und schädliche chemische Substanzen freisetzte, berichteten die Medien.

Das Geschäft wurde vorsorglich evakuiert und drei Mitarbeiter, die Berichten zufolge Atembeschwerden hatten, wurden behandelt.

„Aufgrund der möglicherweise freigesetzten Chemikalien wurde das Geschäft geschlossen, da Feuerwehrleute daran arbeiten, den Raum zu lüften und schädliche Dämpfe zu beseitigen“, berichtete 9to5Mac am Sonntag.

Das Personal stellte das iPad sofort in einen Behälter mit Sand und rief die Feuerwehrleute an. Es ist unklar, ob die Tablette in Flammen aufgegangen ist.

„Obwohl Apple nicht mit dieser iPad-Batterieexplosion zu tun hat, haben wir in den letzten Monaten einige weitere Vorfälle wie diesen gesehen, als Apple sein Programm zum Austausch von iPhone-Batterien startete.

„Apple Stores in der Schweiz und in Spanien wurden in diesem Jahr nach thermischen Ereignissen mit iPhone-Batterien evakuiert. Wie beim heutigen Vorfall wurden auch bei diesen glücklicherweise keine größeren Verletzungen festgestellt, aber die Apple-Mitarbeiter erlitten leichte Verbrennungen “, fügte der Bericht hinzu.

In der Zwischenzeit explodierte ein iPhone 6 und ging laut EEC Media letzte Woche in einem fahrenden Auto in China in Flammen auf.

Ein Video wurde von einer im Fahrzeug installierten Dash-Cam aufgenommen, die die Frau zeigte, die im Video schrie, nachdem ihr Telefon im fahrenden Auto in Flammen aufgegangen war.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.