Australien verbietet Huawei den Verkauf von 5G-Technologie im Land

1255
Warren Haynes

Das chinesische Technologieunternehmen Huawei sagte am Donnerstag, die australische Regierung habe es daran gehindert, 5G-Technologie für die drahtlosen Netzwerke des Landes bereitzustellen.

Laut CNN hat Huawei, einer der weltweit größten Hersteller von Smartphones und Telekommunikationsgeräten, die Regierung über die Entscheidung informiert.

„Dies ist ein äußerst enttäuschendes Ergebnis für die Verbraucher. Huawei ist weltweit führend bei 5G “, sagte das chinesische Unternehmen auf Twitter.

Die Ankündigung folgt Berichten, dass die australischen nationalen Sicherheitsbehörden besorgt über angebliche Verbindungen zwischen Huawei und der chinesischen Regierung waren.

Die australische Regierung sagte in einer Erklärung am Donnerstag, dass die Beteiligung von Telekommunikationsausrüstern, "die wahrscheinlich außergerichtlichen Anweisungen einer ausländischen Regierung unterliegen, die gegen australisches Recht verstoßen", bedeuten könnte, dass die Mobilfunkanbieter des Landes nicht in der Lage sind, "ein 5G angemessen zu schützen" Netzwerk vor unbefugtem Zugriff oder Störungen “.

In der Erklärung wurden China oder Huawei jedoch nicht namentlich erwähnt.

Huawei hat die Sicherheitsbedenken wiederholt zurückgewiesen und darauf bestanden, dass es sich um ein "privates Unternehmen handelt, das unseren Mitarbeitern ohne andere Aktionäre gehört"..

Die Beziehungen Australiens zu China sind in den letzten 18 Monaten erheblich belastet worden, da Canberra sich verstärkt auf Pekings Einfluss auf die inneren Angelegenheiten konzentriert hat, berichtete der Guardian.

Im März 2017 hielt die australische Außenministerin Julie Bishop in Singapur eine Rede, in der sie China warnte, dass "Demokratie und demokratische Institutionen für Nationen unerlässlich sind, um ihr wirtschaftliches Potenzial auszuschöpfen"..

Im Dezember dieses Jahres stellte Australien dem Parlament seine Gesetzesvorlagen über ausländische Einmischung und Spionage vor, die beide ausdrücklich mit Ängsten vor chinesischem Einfluss verbunden waren.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.