Byton stellt auf der CES 2018 ein intelligentes elektrisches Konzeptauto vor

2492
Daniel Benson

Auf der CES 2018 macht ein wenig bekanntes chinesisches Automobilunternehmen namens Byton große Schlagzeilen, ähnlich wie es große Autohersteller bisher bei der Extravaganz in Las Vegas getan haben.

Byton stellte sein erstes vollelektrisches Konzept "Smart Car" vor, das voraussichtlich nächstes Jahr in Produktion gehen wird. Das Fahrzeug mit dem Namen Byton Concept (vorerst) verfügt über einen vollelektrischen Antriebsstrang und sieht größtenteils wie eine futuristische Frequenzweiche aus, obwohl das Unternehmen darauf besteht, es als SUV zu bezeichnen. Tatsächlich hat das Unternehmen es in seiner Pressemitteilung sogar als "SIV" oder "Smart Intuitive Vehicle" bezeichnet.

Das Unternehmen plant außerdem, dieselbe Plattform für die Herstellung einer Limousine und eines MPV zu verwenden, die 2021 bzw. 2022 auf den Markt kommen werden.

Derzeit wird der „intelligente elektrische SUV“ im Werk des Unternehmens in Nanjing, China, hergestellt und hat einen Aufkleberpreis von 45.000 US-Dollar. Es wird nächstes Jahr im Land selbst erhältlich sein, obwohl Käufer anderswo bis 2020 warten müssen, um es in die Hände zu bekommen.

Das Unternehmen gibt bekannt, dass das Auto sofort mit dem L3 ADAS (Advanced Driver Assistance Systems) ausgestattet sein wird, da sich die autonome L4-Fahrtechnologie noch in der Entwicklung befindet. Es wird jedoch im Jahr 2020 über ein Software-Upgrade für die selbstfahrende Technologie aktiviert.

In Bezug auf die wichtigsten technischen Daten wird das Fahrzeug in zwei verschiedenen Optionen angeboten: einem Modell mit Hinterradantrieb und einem 71-kWh-Akku und einer Reichweite von 400 km sowie einem 4 × 4-Modell mit 95 kWh Akku und eine Reichweite von bis zu 520 km. Während der erstere einen 200-kW-Antriebsstrang mit einem Drehmoment von 400NM haben wird, wird der letztere einen viel kräftigeren 350-kW-Block mit einem Drehmoment von 710NM haben. Das Fahrzeug ist 4.850 mm lang und hat einen Radstand von 2.945 mm..

Zu den intelligenten Funktionen des Byton-Konzepts gehören drei Gesichtserkennungskameras, die herkömmliche Seitenspiegel ersetzen und auf beiden Seiten in die B-Säule eingebettet sind. Das Auto enthält anscheinend auch das, was die Firma ein nennt "Unsichtbarer Türgriff" und "Unsichtbare Antennen". Im Rahmen des sogenannten „Smart Surfaces“ -Designs enthält der Frontgrill des Fahrzeugs auch LED-Leuchten, die die Farbe ändern und mit Fahrern und / oder anderen autonomen oder intelligenten Fahrzeugen auf der Straße kommunizieren können.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.