Durch das Herunterladen digitaler Spiele können die CO2-Emissionen um 96% gesenkt werden

1391
Jayson Fisher

Angesichts der drastischen Veränderungen des globalen Klimas ist es von größter Bedeutung, den CO2-Fußabdruck aller verschiedenen Sektoren und Branchen zu überwachen. Gaming ist eine solche Branche, und die wichtigsten Akteure dieser Branche haben sich verpflichtet, etwas zu tun, um die CO2-Emissionen in der Welt zu reduzieren.

Ein kürzlich veröffentlichter Vergleich mit dem Namen Console Carbon Footprint zwischen physischen und digitalen Kopien von Spielen ergab, wie viel Kohlenstoff die Spielebranche in den letzten Jahren emittiert hat.

Dem Vergleich zufolge wurde festgestellt, dass aufgrund der Materialien, die zur Herstellung der physischen Kopien von Spielen verwendet wurden, dies der Fall ist stößt 23-mal mehr CO2 aus als digitale Downloads. Da für physische Kopien Materialien wie Aluminiumcarbonat (zur Herstellung der Discs), Polypropylen-Polyethylen (zur Herstellung des Kunststoffgehäuses) und Hochglanzpapier (für den bedruckten Umschlag) erforderlich sind, entstehen pro Kopie insgesamt 0,39 kg CO2. Während die digitalen Downloads des Spiels nur 60 Watt Strom benötigen, werden nur 0,017 kg CO2 erzeugt.

Nach dem CCF-Vergleich, Fifa 19 hält den Spitzenplatz und stößt 912.281 kg CO2 aus. Nach Fifa 19 emittierte Red Dead Redemption 2 848.733 KG, Call Of Duty: Black Ops 4 566.489 KG und Marvels Spider-Man 326.808 KG.

Der Vergleich berücksichtigte auch die Spielzeit beliebter Titel. In diesem Vergleich stellte sich heraus, dass Assassins Creed Odyssey das Spiel ist, das die Umwelt in Bezug auf die Spielzeit am meisten schädigt. Die durchschnittliche Zeit, um das Spiel zu beenden, beträgt 40 Stunden 24 Minuten. Dann kommen GTA-V und Fallout 76, beide dauern 32 Stunden.

Bei der Messung der Plastikmüllemission wurde festgestellt, dass der Abfall 128.479 kg Plastik betragen würde, wenn Fifa 19-Spieler ihre physischen Scheiben loswerden würden, um die neue Fifa 20 zu erhalten.

Beim Vergleich der neuesten Konsolen wurde festgestellt, dass die PS3 die am wenigsten umweltfreundliche Konsole ist, die 0,054 kg CO2 pro Stunde ausstößt. Die PS4 Pro ist die umweltfreundlichste Konsole und produziert nur 0,033 kg CO2 pro Stunde. Nun, das sind vollwertige Spielekonsolen. Wenn Sie jedoch über Handheld-Konsolen sprechen, sind diese am wenigsten gefährlich. Nintendo-Konsolen stoßen nur 0,008 kg CO2 pro Stunde aus.

Berücksichtigung der CO2-Emissionen der Glücksspielbranche im vergangenen Jahr, Eine Sammlung von 21 Unternehmen des Glücksspielsektors kam zusammen und versprach, den CO2-Fußabdruck bis 2030 um mehr als 30 Millionen Tonnen zu reduzieren durch technologische Innovationen und „grüne Stupser“. Sie geben den Spielern im Spiel die Aufforderung, weniger Strom zu verbrauchen. Die Gruppe umfasst bekannte Namen wie Sony Interactive Entertainment, Google Stadia, Microsoft, Rovio, Supercell, Ubisoft, Sybo und WildWorks.

Also, wenn Sie selbst ein Hardcore-Spieler sind, Versuchen Sie einfach, Ihren Beitrag zur Schonung der Umwelt zu leisten. Sie können den Kauf physischer Kopien von Spielen vermeiden und zu digitalen Kopien wechseln. Sie können diese Nachricht teilen und an andere Mitspieler weitergeben.

Ausgewählte und alle anderen Bilder mit freundlicher Genehmigung von Slotsonlinecanada


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.