Facebook bestätigt die Verwendung einer Vertrauenswürdigkeitsskala zur Bewertung von Nutzern

2099
Warren Haynes

Facebook hat Medienberichten bestätigt, dass es damit begonnen hat, zumindest einige seiner Nutzer auf einer Vertrauenswürdigkeitsskala zu bewerten. Der Technologieriese sagte, dass das System, das Benutzer von einer Skala von null bis eins bewertet, als eine der Möglichkeiten eingeführt wurde, die Verbreitung gefälschter Nachrichten auf seiner Plattform zu reduzieren. Das Unternehmen lehnte es jedoch ab, anzugeben, wie die Punktzahl berechnet wird oder welche Einschränkungen bei der Verwendung bestehen.

Das Bewertungssystem, das am Dienstag erstmals von der Washington Post gemeldet wurde, ist nur für den firmeneigenen internen Gebrauch bestimmt. Dies bedeutet, dass allgemeine Benutzer ihre eigene Punktzahl oder die anderer nicht sehen können.

Facebook ist jedoch nicht mit der Beschreibung des neuen Tools durch die Washington Post einverstanden und sagt, dass es nicht als solches gedacht ist "Reputation Score" in irgendeiner Weise. "Die Idee, dass wir einen zentralisierten 'Reputations'-Score für Leute haben, die Facebook nutzen, ist einfach falsch und die Überschrift in der Washington Post ist irreführend.", sagte eine Sprecherin der BBC.

Laut ihr, „Was wir tatsächlich tun: Wir haben ein Verfahren entwickelt, um vor Menschen zu schützen, die Nachrichten wahllos als Fälschung kennzeichnen und versuchen, das System zu spielen. Der Grund dafür ist, dass unser Kampf gegen Fehlinformationen so effektiv wie möglich ist. “.

Die Entwicklungen kommen Monate, nachdem der Social-Media-Riese angekündigt hat, Crowd-Sourcing-Vertrauensbewertungen für Medienunternehmen einzuführen, um den Nutzern eine bessere Unterscheidung zwischen zuverlässigen und gefälschten Nachrichten zu ermöglichen. Laut Tessa Lyons, der Facebook-Produktmanagerin, die für die Bekämpfung von Fehlinformationen zuständig ist, wurde das Unternehmen jedoch bald von falschen Berichten über gefälschte Nachrichten überschwemmt, und viele Leute bezeichneten alles, was sie nicht zustimmen, als "Fälschung"..

Da Facebook Faktenprüfer von Drittanbietern verwendet, um jeden gekennzeichneten Beitrag manuell zu überprüfen, sagte Lyons, dass das Unternehmen die Notwendigkeit habe, Systeme zu entwickeln, um zu beurteilen, ob die Personen, die Beiträge als falsch gekennzeichnet haben, selbst vertrauenswürdig sind. Sie glaubt, dass diese neue Richtlinie dem Unternehmen helfen wird, die Zeit der Faktenprüfer effizienter zu nutzen, indem die falsch gekennzeichneten Artikel herausgeschnitten werden.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.