Google, Alibaba und Amazon wetteifern um einen riesigen zukünftigen Gruppenanteil

1178
Christopher Rogers

Nachdem Amazon beim Kauf von Flipkart gegen Walmart verloren hat, trainiert Amazon seine Waffen jetzt bei einem der größten Offline-Einzelhändler des Landes, der Future Group. Laut Business Standard hat der US-amerikanische Technologieriese formelle Verhandlungen mit dem von Kishore Biyani geführten Unternehmen aufgenommen, um einen Anteil von 12 bis 15 Prozent für etwa 600 bis 700 Millionen US-Dollar (ungefähr 4.200 bis 4.900 Rupien) zu kaufen..

Laut ungenannten Quellen, die im Bericht zitiert werden, haben beide Seiten ein Term Sheet unterzeichnet, was darauf hindeutet, dass die beiden offiziell einen Pakt geschlossen haben, um die Gespräche fortzusetzen. In der Tat, während die ersten Diskussionen für einen Anteil von bis zu 15 Prozent sind, "Es könnte erhöht werden", sagt der Bericht, der behauptet, dass der Deal, wenn er abgeschlossen wird, wahrscheinlich eine Kombination aus Bargeld und Aktien sein wird.

Bild mit freundlicher Genehmigung von GlassDoor

Keine der Parteien bestätigte jedoch den Bericht an die Medien. Während die Future Group die Unterzeichnung des Termsheets verweigerte, weigerte sich Amazon, zu der Angelegenheit Stellung zu nehmen, fügte der Bericht hinzu. Biyani hat jedoch kürzlich erklärt, dass sein Unternehmen sehr wahrscheinlich vor Jahresende einen Vertrag mit einem ausländischen Investor unterzeichnen wird, obwohl er sich geweigert hat, die Identität des potenziellen Investors preiszugeben.

In der Zwischenzeit ist Amazon möglicherweise nicht der einzige Bewerber für die Future Group. In einem separaten Bericht wird behauptet, dass ein weiterer US-amerikanischer Technologieriese Interesse an dem von Kishore Biyani geführten Einzelhändler zeigt. Laut ET will Google im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Paytm Mall, die zum Teil dem chinesischen Technologiemajor Alibaba gehört, zwischen 3.500 und 4.000 Rupien investieren.

Alle Parteien lehnten es ab, den Bericht zu bestätigen oder abzulehnen. Während Biyani jegliche Kenntnis eines Google-Alibaba-Konsortiums bestritt, lehnten die Sprecher von Paytm, Alibaba und Google auf Anfrage der Veröffentlichung eine Stellungnahme ab.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.