In Google Maps werden je nach Standort des Benutzers unterschiedliche Linien für Rahmen angezeigt

3655
Warren Haynes

Google Maps ist eine der wichtigsten Apps auf unseren Smartphones. Die App wird täglich von mehr als einer Milliarde Nutzern auf der ganzen Welt verwendet. Mit einem Marktanteil von über 80% hat sich Google zum größten Hersteller digitaler Karten der Welt entwickelt und Apple-Karten im Staub liegen lassen.

Google verwendet Satellitenbilder und Straßenkarten, um Nutzern mit nur einer einfachen Suche jeden bekannten Ort auf der Welt anzuzeigen. Alle Beschriftungen und Darstellungen in der App bleiben für jeden Benutzer auf der ganzen Welt gleich, mit Ausnahme der Grenzen die Regionen und Länder teilen.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht der Washington Post wurde festgestellt, dass die App angezeigt wird verschiedene Linien für die Grenzen Aufteilung bestimmter politisch umstrittener Regionen oder Länder. Abhängig vom Standort des Benutzers werden verschiedene Linientypen für denselben Rand angezeigt.

Warum passiert das?

Der einzige Grund für die unterschiedliche Darstellung von Grenzen ist politische Diskrepanzen zwischen den Regierungen dieser Regionen. Nehmen wir zum Beispiel Jammu und Kashmir, das am stärksten umstrittene Gebiet zwischen Indien und Pakistan ist seit mehr als 70 Jahren in Unordnung. Wenn ein Nutzer aus Pakistan Google Maps öffnet und nach Kaschmir sucht, sieht er in der gesamten Region gestrichelte Linien, die dem Konflikt zwischen den Ländern ähneln. Wenn ein indischer Benutzer jedoch dieselbe Region betrachtet, sieht er eine feste, ununterbrochene Linie zwischen den Ländern.

Bild: Die Washington Post | Google Maps

Diese Theorie der unterschiedlichen Repräsentation funktioniert nicht nur für Grenzen, sondern auch für einige herausragende Elemente. Der Wasserkörper, der das Land Saudi-Arabien und den Iran trennt, hat für beide Länder unterschiedliche Namen. Wenn jemand Google Maps aus dem Iran öffnet, zeigt der Name des Gewässers "Der Persische Golf". Wenn jedoch derselbe Benutzer nach Saudi-Arabien zieht und die App öffnet, wird der Name desselben Gewässers in „Der Arabische Golf“ geändert..

Google sagte Berichten zufolge, dass sie diese wichtigen Entscheidungen treffen müssen Verträge zwischen Regierungen durchlaufen von verschiedenen Regionen. Sie suchen nach offiziellen Dokumenten, auf die sie sich bei solchen Entscheidungen beziehen können. Um diesen Prozess durchzuarbeiten, arbeitet das Unternehmen mit Organisationen wie der Expertengruppe der Vereinten Nationen für geografische Namen (UNGEGN) zusammen. Um die Grenzen darzustellen, sagte das Unternehmen das Sie entsprechen den örtlichen Vorschriften.

"Wir bemühen uns, umstrittene Regionen objektiv darzustellen. Wenn wir lokale Versionen von Google Maps haben, befolgen wir bei der Anzeige von Namen und Grenzen die lokalen Gesetze." erklärte der Director of Product Management von Google Maps.

Diese Diskrepanzen in der App zeigen, wie Google und ähnliche Technologieunternehmen mit Regierungsstreitigkeiten und globalen politischen Problemen umgehen. Da es sich um multinationale Unternehmen handelt, die allgegenwärtig sind, versuchen die Unternehmen, keine weiteren Streitigkeiten mit ihren Produkten und Dienstleistungen zu erheben.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.