Google steht kurz vor dem Start einer zensierten Suchmaschine in China Sundar Pichai

4633
Joshua Clarke

Sundar Pichai, CEO von Google, wandte sich in einem internen Meeting an die Mitarbeiter und berichtete, dass sich das Projekt Dragonfly in einem Sondierungsstadium befinde, berichteten die Medien.

Pichai ging auch auf die Kontroverse um die Geheimhaltung des Projekts ein, berichtete BuzzFeed News am späten Donnerstag. Während Pichai Interesse bekundete, die Dienstleistungen des Unternehmens in China weiter auszubauen, erklärte er den Mitarbeitern, dass das Unternehmen "nicht in der Nähe" sei, ein Suchprodukt dort auf den Markt zu bringen, und dass es "sehr unklar" sei, ob es "alles sehr unklar" sei oder könnte ", so der CNBC-Bericht sagte.

Ich denke, es gibt viele Male, in denen sich Menschen in Erkundungsphasen befinden, in denen Teams debattieren und Dinge tun. Daher kann es manchmal zu Problemen kommen, wenn sie in dieser Phase vollständig transparent sind,Der Google-CEO wurde mit den Worten zitiert.

Die Nachricht über Googles Plan, eine zensierte Suchmaschine in China aufzubauen, wurde Anfang dieses Monats veröffentlicht, als The Intercept berichtete, dass die Suchplattform „sensible Fragen“ zu Themen wie Politik, Redefreiheit, Demokratie, Menschenrechte und friedlichem Protest auf die schwarze Liste setzen würde.

Dies löste bei einigen Google-Mitarbeitern Empörung aus, die sich über mangelnde Transparenz im Unternehmen beschwerten.

Berichten zufolge haben über 1.400 Mitarbeiter eine Petition unterschrieben, in der mehr Einblick in das Projekt gefordert wird.

Auf dem Unternehmenstreffen am Donnerstag sagte Pichai, Google sei "sehr offen gegenüber unserem Wunsch, mehr in China zu tun", und das Team sei "schon eine ganze Weile in einer Explorationsphase" und "erkunde viele Optionen". CNBC berichtete.

Google hatte bereits 2006 eine Suchmaschine in China gestartet, den Dienst jedoch 2010 aus dem Land genommen und die Bemühungen der chinesischen Regierung zur Einschränkung der Redefreiheit und zur Sperrung von Websites angeführt.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.