Japan gibt Passagieren auf dem Diamond Princess Cruise Ship 2000 iPhones

992
Joshua Clarke

Das japanische Gesundheitsministerium hat Berichten zufolge 2000 Passagiere an Passagiere gegeben steckte auf Diamond Princess fest, einem Kreuzfahrtschiff, das in der vergangenen Woche wegen des jüngsten Ausbruchs des Coronavirus in der Nähe von Japan unter Quarantäne gestellt wurde.

Laut Macotakaras Bericht hat die japanische Regierung sichergestellt, dass in jeder Passagierkabine und in jedem Besatzungsraum mindestens eine iPhone-Einheit vorhanden ist. Beachten Sie, dass dies der Fall ist, bevor Sie mit Annahmen beginnen um den Gesundheitszustand der Menschen an Bord zu gewährleisten.

Das iPhones werden von SoftBank bezogen Damit die Passagiere Zugang zur App des japanischen Gesundheitsministeriums erhalten, mit der sie eine Konsultationssitzung buchen und mit Ärzten über ihren Gesundheitszustand kommunizieren können.

Die japanische Regierung ergriff diese Initiative, weil ihre Gesundheits-App ist regional beschränkt Für die App ist daher ein in Japan registriertes Telefon erforderlich. Anscheinend gibt es eine beträchtliche Anzahl von Menschen ohne ein in Japan registriertes Telefon auf dem Schiff.

Falls Sie es nicht wissen, Über 130 Personen auf dem Schiff haben nachweislich ein Coronavirus Bisher und die Zahlen sind auf dem Vormarsch. Sobald die Situation unter Kontrolle ist, müssen die Passagiere wahrscheinlich die Telefone zurückgeben. Wir müssen warten, um die Entscheidung der Regierung in dieser Angelegenheit zu sehen.

Der Ausbruch des Coronavirus hat die globalen Unternehmen stark belastet und auch die Tech-Industrie wurde nicht verschont. Die GSMA hat kürzlich die größte Mobile-Tech-Show des Jahres, den Mobile World Congress (MWC) 2020, abgesagt. Der Umsatz des chinesischen Smartphone-Riesen Huawei Laut Analysten wird ein Rückgang um 20 Prozent erwartet, während die iPhone-Auslieferungen um 10 Prozent sinken könnten.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.