Die Kerala-Schulen haben jetzt spezielle Klassen eingerichtet, um Kindern dabei zu helfen, gefälschte Nachrichten auf WhatsApp zu erkennen

3707
Daniel Benson

Die Zentralregierung ist alarmiert über die zunehmenden Fälle von Gewalt, die durch virale gefälschte Nachrichten auf WhatsApp verbreitet werden, und hat wiederholt Warnungen an die App gesendet, um das Problem anzugehen, das außer Kontrolle gerät.

WhatsApp hat sein Bestes getan, um Benutzer in Indien darüber zu informieren, wie sie gefälschte Geschichten und Gerüchte in der App mit Anzeigen auf der Startseite erkennen können. Und jetzt folgt Kerala diesem Beispiel mit einem einfachen Schritt zur Verhinderung von Gewalt im Zusammenhang mit WhatsApp. Wie die BBC berichtet, bringen Schulen in mindestens einem Bezirk in Kerala den Schülern bei, alles, was sie im Internet sehen und lesen, mit einer Prise Salz zu behandeln. Vor allem, wenn sie als weitergeleitete Nachrichten auf WhatsApp kommen.

Mit freundlicher Genehmigung von SK Mohan / BBC

Beamte im Küstenbezirk Kannur haben begonnen, das zu halten, was die BBC ruft "Gefälschte Nachrichtenklassen" auf Englisch und Malayalam, um Kindern zu helfen, echte Geschichten von Scherzen zu unterscheiden. Jede Klasse dauert angeblich 40 Minuten, und der Unterricht wird in 150 der 600 staatlichen Schulen in Kannur abgehalten.

Den Schülern werden Folien gezeigt und Vorlesungen darüber gehalten, wie gefälschte WhatsApp-Nachrichten erkannt werden. Wie auf den Folien in Amritha Vidyalayam beschrieben, "Gefälschte Nachrichten sind völlig falsche Informationen, Fotos oder Videos, die absichtlich erstellt und verbreitet wurden, um die Öffentlichkeit zu verwirren, Massenpanik zu verbreiten, Gewalt zu provozieren und Aufmerksamkeit zu erregen.".

Berichten zufolge sagen die Lehrer den Schülern auch, dass sie dies tun sollen “Frage und überprüfe, was du auf WhatsApp erhältst. Immer". Im Rahmen des Programms wird den Schülern auch gesagt, dass sie nicht jedes Mal glauben sollen, wenn auf WhatsApp Warnungen vor Erdbeben oder anderen Naturkatastrophen angezeigt werden.

Amritha Vidyalayam, Kannur; Mit freundlicher Genehmigung von SK Mohan / BBC

Die Entscheidung, das Problem der gefälschten Nachrichten direkt anzugehen, wurde getroffen, nachdem Kannur, wie viele andere Regionen des Landes, im vergangenen Jahr die Bedrohung aus erster Hand erlebt hatte. Eltern von mehr als 2,4 Lakh-Kindern im Distrikt weigerten sich, ihre Kinder nach einem Jahr zu impfen virale gefälschte Nachricht behauptete, dass die Impfstoffe Kindern schadeten. Die Impfaktion blieb fast zwei Monate lang stehen und gefährdete Tausende von Kindern.

Laut Mir Mohammed Ali, einem hochrangigen Distriktbeamten, war das Abwürgen der Impfaktion der Wendepunkt, der die Distriktverwaltung zum Handeln veranlasste. Laut ihm, "Wir beschlossen, die Kinder zu unterrichten, weil viele ihrer Eltern anscheinend glaubten, dass alles, was sie am Telefon erhielten, sakrosankt und die Wahrheit war.".

"Ich glaube, wenn wir unseren Kindern einen Geist der Forschung verleihen können, können wir diesen Kampf gegen falsche Nachrichten gewinnen.", Ali fügte hinzu.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.