Lu Weibing teilt die technischen Schwierigkeiten des 100-W-Super-Charge-Turbos von Xiaomi

907
Ronald Woods
Lu Weibing teilt die technischen Schwierigkeiten des 100-W-Super-Charge-Turbos von Xiaomi

Xiaomi hat seine 100-W-Schnellladetechnologie „Super Charge Turbo“ getestet, mit der ein 4000-mAh-Akku im vergangenen Jahr in nur 17 Minuten vollständig aufgeladen werden kann. Der chinesische Präsident von Xiaomi, Lu Weibing, hat nun einige technische Schwierigkeiten der Technologie auf Weibo geteilt.

In der Weibo-Veröffentlichung erwähnt Weibing 5 schwierige technische Aspekte, die bei der Implementierung einer 100-W-Schnellladung zu berücksichtigen sind. Die vorgenannten Aspekte sind Verlust der Batteriekapazität, der technischen Architektur, der Leistung, der Sicherheit und mehrerer Ladeszenarien.

1. Verlust der Batteriekapazität: Laut Weibing ist der Verlust der Akkukapazität umso größer, je schneller das Telefon aufgeladen wird. Der beim 100-W-Schnellladen auftretende Verlust der Batteriekapazität beträgt im Vergleich zum 30-W-PD-Schnellladen schätzungsweise bis zu 20%. Im Wesentlichen würde sich die Kapazität eines 5000-mAh-Akkus praktisch auf 4000 mAh reduzieren.

2. Technische Architektur: Herr Weibing ging nicht eingehend auf die technische Implementierung der SuperCharge Turbo-Technologie ein. Er erwähnt jedoch, dass die Infrastruktur ein Ultrahochspannungs-Ladesystem erfordert.

3. Leistung: Er weist darauf hin, dass das Ziel des Unternehmens darin besteht, das Laden von 100 W über die Jahre hinweg nachhaltig zu gestalten, anstatt lediglich die Technologie mit technisch zugänglichen Ressourcen zu implementieren.

4. Sicherheit: Xiaomi wird sich bei der Implementierung von SuperCharge Turbo auf Sicherheitsfunktionen konzentrieren, um mögliche Schäden an Hardwarekomponenten wie Motherboard, Akku und Ladegerät zu vermeiden.

5. Mehrere Ladeszenarien: Der chinesische Smartphone-Riese hat auch verschiedene Ladeszenarien berücksichtigt - kabelgebundenes Laden und kabelloses Laden sowie die Kompatibilität von Ladegeräten.

Darüber hinaus deutete Weibing an, dass sich SuperCharge Turbo derzeit in einem frühen Stadium befindet, um die Massenproduktion in Betracht zu ziehen. Obwohl er keinen konkreten Zeitplan bekannt gegeben hat, geht er davon aus, dass die Technologie in Zukunft für die Massenproduktion bereit sein wird.

Abschließend erwähnt er, dass 5G-Smartphones im Vergleich zu 4G-Smartphones deutlich mehr Strom verbrauchen und dass der Schwerpunkt auf einem gesunden Gleichgewicht zwischen schnellem Laden und der Akkukapazität von Smartphones liegt.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.