Mann fällt in gefrorenen Mississipi Fluss, beschuldigt Google Maps

2273
Matthew Washington

Google Maps ist eine der wichtigsten Anwendungen, die wir in unserem täglichen Leben unbedingt benötigen. Es ist ein wirklich nützliches Werkzeug, um uns auf den schnellstmöglichen Strecken überall in einer Stadt hin zu bringen. Vor kurzem wurde die App zum 15. Geburtstag überarbeitet und brachte einen neuen Look sowie neue Funktionen.

Obwohl es meistens wie ein Zauber wirkt, kann es manchmal nicht zu einem verlässlichen Ergebnis führen. Trotz der minimalen Mängel, Google Maps hat das Leben von Personen nicht gefährdet, indem gefährliche Routen oder unzugängliche Pfade bereitgestellt wurden, bis jetzt.

Kürzlich behauptete ein Mann, Google Maps habe ihn angewiesen, auf dem gefrorenen Mississipi River zu laufen, um ihn zu überqueren. Es passierte in der Nähe der Stone Arch Bridge in Minneapolis, Minnesota. Die Brücke ist eine ehemalige Eisenbahnbrücke, die den Mississipi River an den Saint Anthony Falls in der Innenstadt von Minneapolis überquert.

Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, versuchte der Mann, den gefrorenen Fluss zu Fuß zu überqueren. Infolgedessen brach das Eis und er fiel durch das gebrochene Eis. Gemäß den Berichten, Der Vorfall ereignete sich um drei Uhr morgens, das erklärt viel über den wahrscheinlichen Zustand des Mannes. Der Mann blieb teilweise unter Wasser und rief um Hilfe. Bald kam die Feuerwehr, um ihn zu retten. Er sagte den Feuerwehrleuten, dass Google Maps ihn angewiesen habe, den Fluss zu überqueren. Die Feuerwehr sagte das jedoch Es ist höchst unwahrscheinlich, dass die App den Mann dazu führte, den Fluss zu Fuß zu überqueren. Höchstwahrscheinlich wies es ihn an, die Steinbogenbrücke in der Nähe zu benutzen, um den Fluss zu überqueren.

Nun ist bereits bekannt, dass Apps mögen Google Maps weist Nutzer nicht an, eine Straße zu nehmen, die nicht auf den Servern zugeordnet ist. Es werden nur Routen für Ihr Ziel gemäß den bekannten kartierten Straßen angegeben. Falls die App Sie zu einer Route weiterleitet, auf der Sie möglicherweise riskanten Situationen ausgesetzt sind, werden Sie benachrichtigt und es wird empfohlen, eine andere Route zu wählen, um Ihr Ziel zu erreichen. All dies bedeutet, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass Google Maps hier einen Fehler begangen hat.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.