Pixel 3 XL leckt weit verbreitet, da gestohlene Sendungen auf dem Schwarzmarkt verkauft werden

3843
Christopher Wade

Das Pixel 3 XL ist noch fast einen Monat von der offiziellen Enthüllung durch Google entfernt. Das Gerät hat jedoch nicht nur für durchgesickerte Fotos posiert, sondern wir haben auch einen Einblick in die kabellose Ladefähigkeit und die Kamerabeispiele erhalten.

Wie gestern erwähnt, wird das Pixel 3 XL "schnell zum am schlechtesten gehüteten Geheimnis des Jahres" und wir jetzt schließlich kennen die Quelle für die Flut von Lecks. Die Leute bei Slashgear sowie 9to5Google haben bekannt gegeben, dass eine gestohlene Lieferung von Pixel 3 XL-Testgeräten auf dem Schwarzmarkt in Europa verkauft wird. Hier ist ein Blick auf die massive Lieferung:

Ja, die durchgesickerten Pixel 3 XL-Fotos enthielten ein Wasserzeichen für ein Telegrammkonto, auf dem das Gerät von einem anonymen ukrainischen Verkäufer für 2000 US-Dollar pro Pop verkauft wird (obwohl das Gespräch auf Russisch läuft). Es ist nicht bekannt, wie der Verkäufer so früh an Google Pixel 3 XL-Geräte gelangt ist. Hier sind alle Details, die der Verkäufer in der öffentlichen Telegrammgruppe mitteilt:

Bleibt nur 3 Stück, Google Pixel 3 XL:  Ich beantworte sofort die beliebtesten Fragen. Der Preis beträgt $ 2000. Die Zahlung ist über PayPal oder Bitcoin möglich. Die zweite ist vorzuziehen, da PayPal eine Pferdeprovision für internationale Überweisungen hat.

Der Versand erfolgt von London aus über DHL oder FedEx. In Bezug auf den Kauf wenden Sie sich bitte an [ANONYMISIERT]. Ich möchte Sie auch daran erinnern, dass eine große Menge von Google Pixel 2 XL zu guten Preisen verfügbar ist. Bitte!

Wie der freiberufliche Entwickler Owen Williams (@ow) auf Twitter ausführt, sind Pixel 3 XL-Einheiten in den Lecks sicherlich Testeinheiten. Die Hardware trägt eine Google-E-Mail-Adresse, während die Software angeblich Hundefutter enthält. Dies bedeutet, dass sie intern bei Google getestet wird und wahrscheinlich voller Fehler ist.

Es gibt hier eine Reihe interessanter Teile, die ziemlich seltsam sind:
1) Auf jeder Sendung ist eine Googler-E-Mail-Adresse auf die Schachtel geklebt
2) Einige Mobilteile sind "DVT" (Design Validation Testing) und andere "EVT" (Engineering Validation Testing).
3) Software ist auf Hundefutter-Ebene pic.twitter.com/TNGmVLNXmk

- Owen Williams @ (@ow) 22. August 2018

Obwohl es verlockend sein mag (oder dank dieser großen Kerbe nicht so sehr), sich das Pixel 3 XL vor der Veröffentlichung zu schnappen, würden wir Ihnen nicht empfehlen, das Gerät von Schwarzmarktverkäufern durch die Nase zu bezahlen, da dies offensichtliche rechtliche Auswirkungen hat. Angesichts der großen Bekanntheit der gestohlenen Einheiten kann Google diese Geräte möglicherweise sogar verfolgen und aus der Ferne löschen, sodass Sie möglicherweise nicht viel Glück haben, wenn Sie eines verwenden.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.