Forscher entdeckten ein Nanopartikel, das CO2 in Kraftstoff umwandelt

2683
Warren Haynes

Mit der steigenden Menge an Treibhausgasen in der Umwelt nehmen auch Themen wie die globale Erwärmung und der Klimawandel zu. Um diesem Problem entgegenzuwirken, stellen sich Forscher der Viterbi School of Engineering ein Kraftwerk vor, das dies tun wird Saugen Sie alle Treibhausgase aus der Umwelt und wandeln Sie sie in nutzbaren Kraftstoff um. Sie nennen es einen klimaneutralen geschlossenen Kreislauf.

In Zusammenarbeit mit dem National Renewable Energy Laboratory (NREL) des US-Energieministeriums haben die Forscher der Viterbi School of Engineering ein neues Nanopartikel entdeckt, das CO2 in Kraftstoff umwandeln kann. Das Carbid-Nanopartikel ist eine Verbindung aus Kohlenstoff und Metall.

Der Millifluidic Reactor Process

Laut den Forschern besteht der Prozess der Umwandlung von Kohlendioxid in Kraftstoff darin, das Kohlendioxid von Kohlenstoff-Sauerstoff-Bindungen in Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen umzuwandeln. Sie wandeln das Kohlendioxid wieder in Kohlenwasserstoffe um.

„Kohlenwasserstoffe sind Grundbrennstoffe. Sie können sie entweder in Chemikalien wie Methan oder Propan umwandeln. Oder Sie können sie als Grundlage für die chemische Synthese verwenden, um Bausteine ​​für die Herstellung komplexerer Chemikalien zu bilden. “ erwähnte den Professor für Chemieingenieurwesen und Materialwissenschaften, Noah Malmstadt.

Laut Malmstadt war die Herstellung eines Katalysatorteilchens bisher energieintensiv. Der Prozess der Herstellung von Karbiden beteiligt Heizenergie von über 600 Grad Celsius. Dies machte es schwierig, die Größe der Teilchen zu kontrollieren und beeinflusste auch die Wirksamkeit der Katalysatoren.

Die von ihnen verwendete Methode ist jedoch viel energieeffizienter ein millifluidischer Reaktorprozess. Dies ist ein sehr kleines chemisches Reaktorsystem mit einem minimalen ökologischen Fußabdruck.

„Wir produzieren die Partikel nachhaltig mit Methoden der grünen Chemie.“ sagte der Professor.

Mit diesem Verfahren können die Partikel bei einer Temperatur von nur 1 ° C hergestellt werden 300 Grad Celsius. Es führt auch zu viel kleineren und gleichmäßigen Partikeln.

Kraftwerke können die Partikel daher sehr kostengünstig und nachhaltig produzieren. Diese Entdeckung kann uns einen Weg bieten CO2-Emissionen in die Umwelt zu reduzieren mit einer sehr hohen Rate.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.