Sozialen Medien

Social Media Mythen 3 Dinge, die Blogger nicht realisieren

Social Media Mythen 3 Dinge, die Blogger nicht realisieren

Wir alle wissen, dass Social Media eine der größten Verkehrsquellen ist. Social Media ermöglicht es Ihnen nicht nur, Ihr Publikum persönlich zu erreichen, sondern hilft Ihrer Marke auch dabei, ein soziales und besseres Image aufzubauen. Die Tatsache, dass alle Blogger, Websitebesitzer und Internet-Vermarkter heutzutage ihre Website für den sozialen Verkehr optimieren, reicht aus, um zu beweisen, wie wichtig diese Verkehrsquelle wird. Das Internet ist voller Tipps und Tricks, wie Sie Menschen auf Ihre Website locken können, und es gibt noch mehr Tipps, wie Sie diese Besucher in Kunden umwandeln können. Bis heute müssen Sie fast alles in die Tat umgesetzt haben, aber es ist an der Zeit, Ihre Social-Media-Strategie zu überdenken. Hier sind 3 Mythen über Social Media:

1) Es ist alles in Zahlen

Wenn Sie einige Leute sagen hören, dass immer mehr Menschen dem Internet beitreten und die Anzahl der Menschen, die im Internet aktiv werden, zunimmt, gehen Sie automatisch davon aus, dass alle diese Menschen auf die eine oder andere Social-Media-Website gelangen. Die Wahrheit ist, dass die Zahl der Internetnutzer in den letzten Jahren um ein Vielfaches gestiegen ist, aber das liegt nicht nur an Social-Media-Sites wie Facebook und Twitter. Dies kann verschiedene Gründe haben, z. B. den Wechsel von Stiften und Briefen zu E-Mail, den E-Commerce-Boom und so weiter. Ich sage nicht, dass Facebook und Twitter nicht an Popularität gewonnen haben, aber wie viele dieser Konten werden täglich oder sogar wöchentlich eröffnet? Einige von ihnen werden erst nach einem Monat aktualisiert. Wenn Ihre Social-Media-Strategie auf einer wachsenden Anzahl von Konten auf Facebook und Reddit basiert, sollten Sie überdenken!

2) Es ist einfach und kostenlos

Der erste Blick auf die Idee macht es so einfach und leicht. Ich stimme dem bis zu einem gewissen Grad zu. Es ist einfach für große Unternehmen, die Manager und Analysten einstellen können, die ihre Zeit darauf verwenden, soziale Medien zu verstehen und wie Menschen auf bestimmte Dinge reagieren. Aber was ist mit alltäglichen Bloggern? Menschen zu engagieren ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Wir alle wissen, dass Menschen gerne teilen, was sie interessiert. Sie lieben es auch, alles zu teilen, was ein gewisses Maß an Neugier in ihnen weckt. Ist es nicht einfach zu verstehen, dass Sie "interessante" Inhalte schreiben müssen? Aber was ist "interessanter" Inhalt? Jeder auf Ihrer Seite hat möglicherweise ein anderes Interesse, selbst wenn Sie über eine einzelne Nische sprechen (hier springen Mikronischen ein). Sie müssen herausfinden, was für Sie (oder die Mehrheit Ihres Publikums) funktioniert. Es braucht viel Zeit und Engagement, um gute und gültige Ergebnisse zu erzielen. Das Recherchieren und Erstellen von Inhalten erfordert viel harte Arbeit. Das alles zu tun ist definitiv nicht kostenlos! Abgesehen von der Zeit, die für die Erstellung von Inhalten aufgewendet wird, die nicht nur auf mehr als 500 Wörter beschränkt sind, sondern auch Eigenschaften wie Videos, Audios, Bilder, Infografiken und alles, was Menschen ansprechen kann, müssen Sie möglicherweise kostenpflichtige Software verwenden oder benötigen Sie einige professionelle Leute einzustellen. In jedem Fall wird der freie Teil aus der Social-Media-Strategie herausgenommen.

3) Quantität oder Qualität?

Wenn Sie in der Social-Media-Szene aktiv waren, müssen Sie so viele Leute getroffen haben, die Fb Likes und Shares, Twitter-Follower, G + -Stimmen und was nicht verkaufen würden. Für jede Social-Media-Website haben die Leute Follower / Freunde / usw. zu bieten. Und warum sollten sie diese Dienstleistungen nicht verkaufen? Es gibt Tausende von Menschen, die sie kaufen. Die meisten der sogenannten Social-Media-Gurus würden Ihnen raten, einen Fünfer in Twitter-Follower zu investieren. Ja, Sie erhalten 10.000 Follower für nur 10 bis 20 US-Dollar, aber wie viele von ihnen sind wirklich interessiert? Schauen Sie sich jetzt die andere Szene an. Sie haben 20 Stunden damit verbracht, einige sehr interessante und informative Inhalte zu einem bestimmten Thema zu schreiben. Die Leute lesen es und haben das Gefühl, sie würden gerne wieder von Ihnen hören und auf die Schaltfläche "Folgen" (Twitter) klicken. Diese Personen sind diejenigen, die auf Ihre Website zurückkehren, wenn Sie Ihr Blog aktualisieren und sich möglicherweise an Kunden wenden, um Provisionen zu erhalten. Manchmal ist ein Eimer mit frischem Wasser (Follower mit Lesequalität) mehr als genug als ein See mit Salzwasser (Follower mit Lesemenge).

Es ist Zeit, die Social-Media-Strategie, die Sie für Ihre Website verfolgt haben, zu überdenken. Obwohl Social Media ein wichtiger Teil des Datenverkehrs ist, ist es ein kniffliges Zahlenspiel, das Sie knacken und verstehen und dann mit Ihren SEO-Bemühungen mischen müssen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Experimentieren ist ein Teil der sozialen Medien und Sie sollten nicht zögern, eine Extrameile zu reisen, um sich von der Masse abzuheben.

Steve Jobs Day Dieses Video bringt Sie zum Weinen
Dieses Lied wird nur mit Sounds von Apple-Produkten und Voice aus Steves Stanford-Eröffnungsrede 2005 erstellt. Jedes Instrument, einschließlich Sch...
So reinigen Sie Ihren Windows-PC, um ihn schneller zu machen
Wir alle wissen, dass Windows-PCs mit der Zeit langsamer werden, und obwohl ein Teil davon mit der veralteten Hardware zu tun hat, spielt auch die Art...
Festlegen von Bildschirmzeitlimits für einzelne Apps in iOS 12
Als Apple im Juni dieses Jahres auf der WWDC erstmals iOS 12 ankündigte, verbrachte das Unternehmen viel Zeit damit, über Screen Time zu sprechen - Ap...