Steve Jobs Inspiration hinter dem iPod [Anekdote]

4247
Christopher Rogers

Steve Jobs war eine Persönlichkeit, die die Zukunft der Technologie erkannte. Er fuhr Apple Inc. dazu, einige der revolutionärsten Produkte zu bringen, die sich Menschen in ihrem Leben nicht vorgestellt hätten. Die Produkte wie iMac, iPod, iPhone und iPad haben nicht nur unser Leben verändert, sondern auch das gesamte Ökosystem und die Dienste wie iTunes, das zeitsparend und griffbereit ist. Es hat die Art und Weise verändert, wie die Musikindustrie ihre Alben und Songs verkauft.

Als der iPod von Steve Jobs zum ersten Mal auf der ganzen Welt vorgestellt wurde, hat er die Welt völlig revolutioniert, während einige Leute dachten, es sei Steves Vision, eine wirklich ganz neue Art des Hörens Ihrer Musik zu bieten, begleitet von der Schönheit des Produkts.

Aber tatsächlich wurde seine Vision von seiner japanischen Verbindung zu Sony inspiriert. Er wurde von einer Persönlichkeit in Japan motiviert, Akio Morita, dem damaligen CEO von Sony. Akio Morita war eine beliebte Persönlichkeit in Japan und auf der ganzen Welt für seine innovative Vision, einige bahnbrechende Produkte von Sony, einem der Technologietitanen, auf den japanischen Markt zu bringen.

Steve Jobs war so von Akio Morita inspiriert, dass er immer daran dachte, Apple wie Sony zu machen. Als er 1980 Vorsitzender von Apple Computers war, dachte er immer daran, die Welt zu verändern, anstatt Gewinne zu erzielen.

Sein Besuch in Japan in den 1980er Jahren begeisterte ihn sehr. In den 1980er Jahren erlebte Japan eine digitale Revolution und Sony dominierte mit seinen tragbaren CD- und Kassettenrekordern, die als Walkman bekannt sind, weil jeder sie unterwegs hören konnte. Er mochte die Idee, dass Menschen tragbare Player mit Kopfhörern haben, die leicht zu tragen und zu benutzen waren.

Eine Sache, die er bei Sony und auf der anderen Straßenseite bemerkte, war die Uniform der Angestellten. Als er dies Akio fragte, erklärte er, dass die Mitarbeiter nach dem Zweiten Weltkrieg keine Kleidung mehr hatten, so dass Sony ihnen jeden Tag Uniform zum Anziehen geben musste, was eine große Bedeutung in der japanischen Geschichte hat. Jeder, ob Angestellter oder Student, trägt in Japan Uniformen.

Steve mochte die Idee wirklich und versuchte sie in Apple Computers umzusetzen, wurde aber von allen ausgebuht, weil die US-Leute für Uniformen keine so große Bedeutung haben wie Japaner. Aber Steve Jobs selbst bestellte Issey Miyake Tops (Designerhemden) für sich und trug sie weiter.

SIEHE AUCH:  Einige unerzählte Geschichten von Steve Jobs Leben

Nun, Akio Morita war einer der Visionäre hinter Japans Dominanz in der Technologie in den 1990er Jahren und jetzt ist Japan in vielen technologischen Innovationen weit voraus.

Bei seiner Rückkehr in die USA gab Akio Morita Steve den berühmten Walkman von Sony. Als Steve nach Hause zurückkehrte, sezierte er das Gerät und stellte fest, dass es besser gemacht werden kann. Während Steve vom ehemaligen CEO John Sculley aus Apple Computers ausgeschlossen wurde, bedauerte er immer seine Entscheidung, John Sculley zum CEO von Apple Computers zu ernennen, was später der Grund war, warum er aus dem von ihm gegründeten Unternehmen ausgeschlossen wurde.

Steve Job glaubte an Einfachheit und selbst sein Haus hatte keinen Luxus und keine Haushaltsgegenstände. Er hatte ein Bett und einen Stuhl als Möbel und an den Seitenwänden 2 Fotos, eines von Albert Einstein und das andere von Mahatma Gandhi.

Als Apple- und Next-Computer (das andere Unternehmen, das Steve Jobs nach seinem Rücktritt von Apple gegründet hatte) Ende der neunziger Jahre fusionierten, wurden Steve-Jobs als iCEO zugewiesen. Dies war die Zeit, in der Steve-Jobs seine Träume erfüllen konnten, und sein Traum war es, Menschen schöne Technologieprodukte zu bieten und Geräte, die das Leben aller verändern werden.

Bereits 1997 hatte Jonathan lve die Gelegenheit, das Produktdesign zu übernehmen. Steve war beeindruckt, als er das Design des iPod zum ersten Mal sah. Steve Jobs war immer davon überzeugt, dass Menschen ihre Produkte nicht nur verwenden, sondern auch lieben sollten, und hier spielte Design eine wichtige Rolle. Steve und Jonathan wählten zusammen die Farbe Weiß für den revolutionärsten MP3-Player aller Zeiten. Weiß bedeutet Einfachheit und Reinheit und ist in der Seele von Apple. Und deshalb kam der iPod in weißem Farbton heraus, als Steve Jobs ihn zum ersten Mal vor Millionen brachte. Und die Leute fingen an, ihren iPod zu lieben. Bald wurden sie gesehen, wie sie mit weißen Ohrhörern und dem wunderschönen iPod über die Straßen und U-Bahnen reisten.

Steve Jobs war die Persönlichkeit, die Millionen inspirierte. Er wollte die Produkte liefern, die revolutionär, elegant und Benchmark-Setter waren, die Produkte, die die Welt verändern würden, und das tat es mit Sicherheit.

Er sagte immer: „Denke anders”.

Steve Jobs war eine Person mit starken Ideen, einem bahnbrechenden Visionär, einer inspirierenden Persönlichkeit und einem talentierten CEO.

Bleibt hungrig, bleibt dumm -Steve Jobs

Bild mit freundlicher Genehmigung von vancouversun.com


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.