Tesla bleibt eine Aktiengesellschaft Elon Musk

644
Byron Crawford

Der Elektroautohersteller Tesla wird ein börsennotiertes Unternehmen bleiben, sagte CEO Elon Musk, kaum Wochen nachdem er die Idee, privat zu werden, in Umlauf gebracht hatte.

„Unsere Investoren sind mir sehr wichtig. Fast alle sind seit dem Börsengang im Jahr 2010 bei uns geblieben, als wir keine Autos in Produktion hatten und nur eine Vision von dem, was wir sein wollten. Angesichts des Feedbacks, das ich erhalten habe, ist es offensichtlich, dass die meisten bestehenden Aktionäre von Tesla der Meinung sind, dass wir als Aktiengesellschaft besser dran sind “, schrieb Musk am späten Freitag in einem Blogbeitrag.

Im Gespräch mit unseren öffentlichen Investoren unterstützten die meisten die Optimierung der langfristigen Wertschöpfung gegenüber den Quartalsergebnissen. Dies war auch ein Faktor, um öffentlich zu bleiben.

- Elon Musk (@elonmusk) 25. August 2018

Dies geschah, nachdem Musk Gespräche mit bestehenden Aktionären und Finanzberatern geführt und festgestellt hatte, dass für einen solchen Schritt wenig Appetit besteht.

„Ich wusste, dass der Prozess der Privatisierung eine Herausforderung sein würde, aber es ist klar, dass er noch zeitaufwändiger und ablenkender sein würde als ursprünglich angenommen. Dies ist ein Problem, da wir uns unbedingt darauf konzentrieren müssen, Modell 3 hochzufahren und profitabel zu werden “, fügte Musk hinzu.

In einem Twitter-Post vom 7. August sagte Musk, er plane, Tesla für 420 US-Dollar privat zu nehmen, und habe "die Finanzierung gesichert"..

Sein Tweet machte dem rasenden Handel Platz, als der Aktienkurs des Autoherstellers in die Höhe schoss und die Nasdaq-Börse die Aktie insgesamt stoppte, während sich die Anleger abkühlten, berichtete die Vox.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.