Diese indische Bildungs-App für kleine Städte bringt 15 Millionen US-Dollar ein

3566
Christopher Wade

Bildung ist das Grundrecht jedes Einzelnen. Mit einer Alphabetisierungsrate von nur 74% liegt Indien weit zurück als viele Entwicklungsländer. Um das Wachstum der Bildung zu fördern, haben viele Start-ups wie Unacademy, Byju's und Vedanutu die Angelegenheit in die Hand genommen.

Ein ähnliches Edtech-Start-up aus Gurgaon hat eine App erstellt, mit der Schüler mithilfe kurzer Videos die Konzepte von Mathematik und Naturwissenschaften verstehen können. Die App heißt Doubtnut und hat in einer neuen Finanzierungsrunde satte 15 Millionen US-Dollar gesammelt. Mit dieser riesigen Finanzierungsrunde hofft das zweijährige Start-up, mehr Menschen in kleinen Städten des Landes zu unterstützen.

Wie die App funktioniert

Doubtnut ist eine App, die hilft Schülern von der sechsten Klasse bis zur High School, mathematische und naturwissenschaftliche Probleme im Wesentlichen in lokalen Sprachen zu verstehen und zu lösen. Die App verwendet die Kamera des Smartphones, um das Problem zu fotografieren. Anschließend werden maschinelles Lernen und Bilderkennung verwendet, um eine Lösung in Form eines kurzen Videos bereitzustellen. Ein Schüler kann auf ein Bild des Problems klicken und es über die Doubtnut-App, die Website, Youtube oder WhatsApp teilen. Auf diese Weise erhalten sie ein kurzes Video, in dem die zur Behebung des Problems erforderlichen Schritte aufgeführt sind.

Das Start-up sagte, dass es bereits hat hat auf allen Plattformen mehr als 13 Millionen aktive Benutzer gewonnen. Laut Tanushree Nagori, dem Mitbegründer von Doubtnut, stammen die meisten Nutzer aus kleinen Städten des Landes mit Ausnahme der Top-10-Metropolen. Sie fügte hinzu, dass die Hälfte der Nutzer erst im letzten Jahr online gegangen sei.

Das Start-up erhielt die Serie-A-Finanzierung von chinesischen Giganten und PUBG-Entwicklern, Tencent. Zu den bestehenden Investoren zählen Omidyar Network India, AET Japan, Ankit Nagori (Gründer des Fitness-Start-ups Cure.Fit) und Sequoia Capital India, die ebenfalls an der Finanzierungsrunde teilgenommen haben. Nach der letzten Finanzierungsrunde, Das zweijährige Start-up hat 18,5 Millionen US-Dollar gesammelt und einen Wert von rund 50 Millionen US-Dollar.

Während sich die Edtech-Start-ups weiterentwickeln, zeigt die Popularität von Doubtnut, wie sich das indische Bildungssystem mit den jüngsten technologischen Entwicklungen verändert. Jetzt brauchen die Schüler keinen externen Tutor mehr, um ihre Zweifel auszuräumen. Plattformen wie Byju's (im Wert von 8 Milliarden US-Dollar), Unacademy und GradeUp haben in letzter Zeit ein immenses Wachstum verzeichnet. Die Entstehung dieser Start-ups kann die Art und Weise der Ausbildung von Studenten verändern, da diejenigen, die sich keinen externen Tutor leisten können, ihre Zweifel über diese Bildungsplattformen kostenlos ausräumen können.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.