Xiaomi ist Indiens führender Markt für tragbare Produkte mit über einer Million Sendungen im zweiten Quartal des IDC

1041
Daniel Benson

Xiaomi führte den indischen Markt für Wearables mit einem Anteil von 46 Prozent und einem Wachstum von 31 Prozent gegenüber dem Vorquartal (QoQ) an, als die Lieferungen im zweiten Quartal 2018 die Marke von einer Million überschritten, teilte die International Data Corporation (IDC) am Donnerstag mit.

Der indische Markt für Wearables verzeichnete im Jahresvergleich ein beeindruckendes Wachstum von 66 Prozent. Damit ist er das größte Quartal in der Kategorie Wearables des Landes. GOQii belegte mit einem jährlichen Sendungswachstum von 74 Prozent den zweiten Platz. Titan mit seiner Fastrack-Reflex-Reihe verzeichnete einen sequenziellen Anstieg seiner Gesamtlieferungen um 56 Prozent und behielt seine dritte Position bei.

Die Lieferungen von Titan verzeichneten jedoch einen Rückgang des jährlichen Wachstums um 45 Prozent, da das Inventar kanalisiert wurde, bevor neue Geräte auf den Markt gebracht wurden. "Nach einem relativ langsamen Jahr 2017 scheint der Markt 2018 Fuß zu fassen. Unternehmen haben ihre Marketingausgaben erhöht, alternative Kanäle für den Verkauf ihrer Geräte erkundet und ihre Plattformen aktualisiert, um die Gamifizierung zu verbessern und die Benutzerinteraktion zu maximieren." sagte Jaipal Singh, Associate Research Manager bei Client Devices bei IDC India.

Der Anteil von Xiaomi verringerte sich jedoch geringfügig gegenüber dem Vorquartal. Die Marke hat sich nun in den Einzelhandelskanal diversifiziert, indem sie ihre Geräte von ihren bevorzugten Partnergeschäften, ausgewählten großformatigen Einzelhandelsgeschäften und ihren exklusiven Einzelhandelsgeschäften im Land verkauft, sagte IDC.

Armbänder machten im Quartal fast 90 Prozent der Lieferungen aus, da Uhren mit Wearable Computing aufgrund von Neueinführungen und erschwinglichen Finanzierungsprogrammen sequenziell um 34 Prozent zulegten. Fitbit ersetzte Fossil als viertgrößtes Unternehmen für Wearables, da sich seine Lieferungen im Vergleich zum Vorquartal vervierfachten. Lenovo konnte sich nach drei Vierteln den fünften Platz sichern.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.